Umbau unseres Mehrzweckfahrzeugs

 


vor dem Umbau
 

nach dem Umbau
 

 

Nachdem schon seit Jahren feuerwehrintern bemängelt wurde, dass die Verkehrssicherheit unseres MZF nicht gerade die beste sei, da es keine Abtrennung der Gerätschaften zum Mannschaftsraum gab, hat man sich im Herbst 2009 dazu entschlossen, den Geräteraum des Fahrzeuges grundlegend zu überarbeiten.
In der Zeit von Oktober 2009 bis Januar 2010 haben wir dann viel Arbeit in die Planungsarbeiten gesteckt (...genauer gesagt haben wir knapp 90 Stunden "verplant").
Und nachdem jetzt genug geplant war, haben wir uns an die Arbeit gemacht. Als erstes mussten wir einmal Material beschaffen. Da kam es gerade recht, dass wir die eigentlich relativ teuren Aluprofile gebraucht zu einem guten Preis bekommen haben. Des weiteren war noch die Bearbeitung der Aluriffelbleche auf dem Plan, die wir freundlicherweise bei der Firma Loibl in Straubing ausführen durften.

 

Als erstes musste dafür gesorgt werden, dass man von außen nicht mehr rein sieht. Deshalb haben wir die Seitenscheiben im Bereich des Geräteraums mit einer schwarzen Folie beklebt.
Am Freitag, den 05. Februar 2010 haben wir dann begonnen, das alte Innenleben unseres MZF auszubauen, damit überhaupt wieder was rein passt.
Am Samstag war es dann soweit. Früh morgens haben wir uns ans Werk gemacht und nur kurze Zeit später konnte man auch bereits die ersten Erfolge erkennen.
Und so haben wir Stunde um Stunde gearbeitet und geschuftet und unser Projekt ist immer weiter voran geschritten.
...da wurde geflext und gesägt und gebohrt und genietet und und und...
Und irgendwann spät abends (es war inzwischen 23 Uhr) war es dann geschafft, das Gestell aus Aluprofilen war fertig eingebaut.
Nach so einem langen Tag hat man sich dann die Feierabendhalbe wirklich verdient...
Doch damit war das Wochenende natürlich noch nicht rum. Am Sonntag ging es dann weiter, denn es mussten ja noch die ganzen Regalböden und die Trennwand eingebaut werden. (...da haben wir aber leider das Fotografieren vergessen)
Als nächstes wurden dann die Regaltrennwände und die Gerätehalterungen im Mannschaftsraum montiert.
Aber nach vielen, vielen Stunden kann sich das Ergebnis dann doch schon langsam sehen lassen. Es fehlen zwar noch ein paar Details, aber das Grobe ist fertig und unser MZF wieder vollkommen einsatzklar.
Damit wir auch in der Nacht sehen, wo unser Einsatzmaterial verstaut ist, haben wir dann noch für alle Regalbereiche kleine LED-Lampen eingebaut, die sich automatisch mit der Tür einschalten. Bild Beleuchtung
Und so sieht unser "neues" Mehrzweckfahrzeug nun aus:

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Beteiligten recht herzlich bedanken, die in diesen Umbau insgesamt 235 Stunden ihrer Freizeit investiert haben.

Ein ganz besonderer Dank geht dabei an:

  • Gemeinde Kirchroth, die die Kosten für den Umbau übernommen hat

  • Firma "Arthur Loibl GmbH" aus Straubing, bei der wir die Blecharbeiten kostenneutral durchführen durften

  • Christoph Becker, der das Projekt geleitet und bei allen Arbeitsschritten engagiert mitgeholfen hat

  • Dominik Scherer, der das Projekt in die Welt gerufen hat und ebenfalls bei allen Arbeitschritten dabei war

  • Franz Zacherl, der uns sein Werkzeug zur Verfügung stellte und bei den Einbauarbeiten viel Engagement zeigte

  • alle anderen Helfer, die das Projekt in irgendeiner Weise unterstützt haben